Direkt zum Inhalt springen
Direkt zum Inhalt springen

Die Idee

Seit kurzem gehört Ihre Kirchengemeinde einer Kooperationsregion an.

  • Welche Chancen liegen in dieser Form der dokumentierten Zusammenarbeit?
  • In welchen Arbeitsbereichen macht es für Ihre Kirchengemeinde Sinn, sich künftig mit anderen zusammen zu tun?
  • Welche Arbeitsformen müssten entwickelt werden, damit die Zusammenarbeit gut gelingt?
  • Wie müsste ein Konzept für die Zusammenarbeit aussehen?

In den kommenden 2-3 Jahren möchte der Landeskirchenrat auf Beschluss der Landessynode im Juli 2015 Ihnen die Möglichkeit geben, diesen Fragen im Rahmen eines Projektes nachzugehen. Die Form des Projektes sieht folgenden Ablauf vor:

  1. Sie wählen gemeinsam in der Kooperationsregion einen Arbeitsbereich kirchlichen Handelns aus.
  2. Sie verabreden einen Zeitplan für den Verlauf von zwei Jahren.
  3. Innerhalb dieser Zeit erarbeiten Sie ein Konzept, erproben es und werten die Erfahrungen aus.
  4. Abschließend kann dies in eine verbindliche Vereinbarung für die künftige Zusammenarbeit in diesem Arbeitsbereich in der Kooperationsregion münden.

Die inhaltlichen Arbeitsbereiche sind:

  • Verkündigung

    • Gottesdienstkonzept für die Kooperationsregion
    • Musik – Theater – Kunst – Kultur in der Kooperationsregion

  • Bildung

    • Jugendarbeit vor Ort
    • Konfirmandenarbeit in der Region
    • Evangelische Bildungsarbeit in der Region

  • Hilfe für Einzelne

    • Seelsorgekonzept in der Kooperationsregion

  • Gerechtigkeit

    • Gemeinwesenorientierte Diakonie in der Region
    • Arbeit für Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung in der Region

  • Organisation

    • Aufbau eines Freiwilligenmanagements in der Region
    • Zentrale Geschäftsführung in einer ländlichen Gesamtkirchengemeinde

Projekte sind im Impulspapier „Pfarramt und Dekansamt im Wandel – Impulse zur Weiterentwicklung von Amt und Aufgaben“ näher beschrieben. Sie finden dieses Papier auf der Homepage.

Auf der gesamtkirchlichen Ebene haben sich zu Ihrer Unterstützung die gesamtkirchlichen Dienste und Fachberatungen sowie Berater/innen aus der Organisationsentwicklung zusammengeschlossen, um Sie gut und umfassend beratend zu begleiten. Sie finden Kontaktdaten für Beratungen unter der Rubrik „Ansprechpartner“.

Darüber hinaus erhalten Sie für die Projektphase einen Zuschuss von 2000 Euro, ausgezahlt in zwei Tranchen. Das Projekt soll in folgenden Zeitplan eingebettet sein:

1.April – 1. September 2016
Projektbeginn

September 2016
Auszahlung der ersten Tranche der Projekförderung (1.000 €)

2016
Konzept erstellen

2017 / 2018
Konzept erproben

30. Juni 2017
Zwischenbericht über den Stand des Projektes mit Auszahlung der zweiten Tranche der Projekförderung (1.000€)

30. Juni 2018
Projektabschluss und interne Auswertung

Bis 30.9.2018
Abschlussbericht der Projektgruppen an die landeskirchliche Begleitgruppe
Abschlussbericht für das Gesamtprojekt

2019 / 2020
Diskussion und Auswertung auf der Landessynode
Erarbeitung von Reformvorschlägen und Umsetzung

Bitte senden Sie Ihren Antrag bis 31. März an den Landeskirchenrat, Dezernat 4. Hierfür nutzen Sie bitte das Antragsformular. Sie finden das Formular bei den Downloads.

Für Rückfragen melden Sie sich bei der Stelle für Organisationsentwicklung im Landeskirchenrat, Dagmar Peterson, Tel. 06232 / 667-221 bzw. unter organisationsentwicklung(at)nospamevkirchepfalz.de.